Kennt ihr diese Tage, an denen einfach nichts klappen will? An denen es sich anfühlt als wäre man vom Pech verfolgt? An denen nichts so laufen will wie geplant? Zum Verzweifeln!

Kürzlich war wieder so ein Tag und ich habe mich gefragt, ob sich die Unglücke dann tatsächlich häufen oder ob wir sie nur mehr wahrnehmen. Meine liebe Freundin Sophie kam für anderthalb Tage aus der Heimat, um mich zu besuchen und wir hatten vor, die Zeit zu nutzen und wandern zu gehen. Was auch sonst?!

An besagtem Tag klingelte um halb neun der Wecker. Langsam standen wir auf, bereiten das Frühstück vor, tranken in Ruhe unseren Kaffee… und machten uns gegen halb elf auf den Weg, um in die Sächsische Schweiz zu fahren. Und da nahm das Unheil dann seinen Lauf.

Es ging wirklich gefühlt alles schief, was hätte schief gehen können. Der Bus kam zu spät, sodass wir unsere Bahn verpassten. Wir waren so ins Gespräch vertieft, dass wir an der Station vorbeifuhren und zu spät ausstiegen. Die Züge fuhren an diesem Tag nicht wie üblich und wir mussten auf Schienenersatzverkehr ausweichen, was natürlich wesentlich länger dauerte! Wir verliefen uns während unserer Wanderung mehrmals und jeder, den wir nach dem Weg fragten, sagte uns eine andere Richtung. Schlussendlich mussten wir unsere geplante Route dann aufgrund falscher Zeitangaben im Internet frühzeitig abbrechen. Da verpassten wir dann auch noch knapp die Bahn zurück nach Dresden und warteten eine Stunde auf die nächste.

Es lief also alles andere als nach Plan und uns wurde ein Stein nach dem anderen in den Weg gelegt. Und erst hat es mich wirklich geärgert, denn ich hatte eine Vorstellung wie unsere Tour hätte werden sollen. Ich wollte, dass der Tag schön und alles nach Plan laufen würde. Und nun kam alles anders und das begeisterte mich überhaupt nicht. Ehrlich gesagt, fällt es mir schon immer etwas schwer, wenn es nicht nach Plan verläuft oder meine Erwartungen (die gar nicht unbedingt besonders hoch sein müssen) nicht erfüllt werden. Aber Sophie schaffte es diese negativen Gedanken direkt wieder aus meinem Kopf zu vertreiben und mich davon zu überzeugen, dass „nicht nach Plan“ nicht auch direkt „schlecht“ bedeutet.

DENN: Es nützte gar nichts sich zu ärgern, wir konnten ja sowieso nichts daran ändern. Natürlich hätte man am Tag zuvor eine genaue Route, Bahnverbindung & Co raussuchen können und hätte frühzeitig bemerken können, dass die Züge nicht wie immer fuhren oder dass die Route im Internet nicht stimmen konnte. Und normalerweise hätten wir das auch beide so gemacht. Aber aus irgendwelchen Gründen hatten wir den Tag auf uns zukommen lassen. Hatten wir uns vorher keinen Stress machen wollen, hatten einfach raus und los gewollt. Und da geht eben auch mal etwas schief.

Also schüttelten wir nur noch die Köpfe und fingen an zu lachen, wenn sich das nächste spontane Hinderniss uns in den Weg stellte. Denn trotz all der Hindernisse und Verzögerungen wurde es ein wunderschöner Tag! Wir genossen die Zeit nebeneinander durch die Sandsteine zu spazieren und über Gott und die Welt zu reden. Wir fühlten uns wie Abenteurer, als wir querfeldein versuchten, doch noch den richtigen Weg zu finden. Wir fanden weit abseits unserer Route einen wunderschönen Aussichtspunkt, den wir ganz für uns allein hatten. Und statt – wie normale Menschen zu gehen – rannten wir lachend durch den Wald zurück bis ins Dorf und zum Bahnhof, um dann doch die Bahn um wenige Minuten zu verpassen. Dann saßen wir trotzdem glücklich mit einem Eis an der Elbe und amüsierten uns über diesen ulkigen Tag.

Und am Ende, bleibt uns dieser chaotische, nicht-nach-Plan-verlaufende Ausflug neben all den durchgeplanten Touren am allerbesten in Erinnerung! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s