Erst einmal: Willkommen auf meinem Blog! Schon eine ganze Weile überlege ich, meine Eindrücke und Wanderrouten aufzuschreiben und zu teilen, denn ich lese immer sehr gerne über die Erfahrungen und Wandertipps von Anderen und finde dort häufig Inspiration für neue Routen und Ausflüge.

Daher, tadaaa – vor einer Woche ging nun dieser Blog online. Ich bin Neuling, also seht es mir bitte nach, wenn möglicherweise nicht gleich alles läuft wie geschmiert. Heute will ich mich euch kurz vorstellen, damit ihr einen Eindruck davon bekommt, wer hinter den Beiträgen hier steckt!

Ich bin Isabel, 27 Jahre alt und Lehramtsstudentin an der Uni Dresden. Die Liebe hat mich vor einem Jahr nach Dresden verschlagen und seit dem erkunde ich mit Freude die Stadt und ihre Umgebung. Es gibt so viele wunderschöne Ecken hier, die bei wirklich jedem Wetter irgendwie ihren Charme haben (nagut, außer vielleicht bei Dauerregen, aber den gibt es hier glücklicherweise nicht so häufig).

Die Gegend hier lässt sich, meiner Meinung nach, am besten zu Fuß erkunden, weil man dabei auf ungeahnte kleine Aussichtspunkte oder schöne Gegenden stößt, die man mit dem Auto oder Zug übersehen oder gar nicht erreicht hätte. Ich liebe die Ruhe der Natur, wenn man über Wiesen und durch Wälder streift oder die Brise, die einem um die Nase weht, wenn man oben auf einem Sandsteinfelsen steht und den Ausblick über die Sächsische Schweiz genießen kann. Es ist einfach wahnsinnig schön. Schon während ich das hier schreibe, bekomme ich direkt wieder Lust meine Wanderschuhe anzuziehen und mich auf den Weg zu machen!

Schon seit ich klein bin, liebe ich es zu fotografieren. Mit acht Jahren habe ich meine erste kleine Kamera zu Weihnachten bekommen und habe die Fotos, obwohl qualitativ etwas fraglich, noch immer in einem kleinen Einsteckalbum im Keller meiner Eltern aufbewahrt (an dieser Stelle -> danke, dass ihr meinen Kram noch beherbergt! 😀 ).

Seit diesem Weihnachtsfest, fotografiere ich nun also laienhaft, aber mit viel Spaß, und besaß nach meiner ersten kleinen Kamera schon einige weitere Modelle. Leider habe ich zu wenig Ahnung, was die technischen Details betrifft, also freue ich mich immer über Tipps und Anmerkungen!

Wenn das Wetter uns dann doch mal Dauerregen beschert und ich weder zu Fuß noch mit dem Rad losziehen kann, mache Yoga, lese gerne und zeichne ab und an. Vor kurzem war ich auch das erste Mal in einer Boulderhalle und ich muss sagen, dass mich das Kletterfieber ein wenig gepackt hat 🙂

So viel erst einmal zu mir!

* * *